ESV Logo
     . headerbild

  
Aktuelle Nachrichten    
17.09.2018
Spiele am 23.09.2018
16.09.2018
Sieg mit 10 Mann
13.09.2018
Seniorenspiele
11.09.2018
DFB Regeln 2018
   » Alle Meldungen   
Ehrenamt bei unserem ESV
Zur Unterstützung des Vorstandes und
aktiven Helfern suchen wir weitere Freiwillige für unterschiedliche Organisationsbereiche.


 Sponsoren und Partner:
   Impressum
   Copyright ESV Herne e. V. 2013

  22.08.2009 - Sonntag beginnt die EM  
   
 
Während sich beim ESV Herne alles um den Saisonstart der ersten Damen-Mannschaft in der Landesliga dreht, beginnt am Sonntag das Top-Ereignis des Jahres im internationalen Frauen-Fußball – die Europameisterschaft!

Sie findet dieses Mal in Finnland statt, und die von Silvia Neid (45) trainierte deutsche Elf ist – man möchte fast sagen, natürlich – der Titelverteidiger. Das Turnier wurde zwischen 1989 und 1997 im Zwei-Jahres-Rhythmus ausgetragen, seither wird der kontinentale Titel alle vier Jahre ausgespielt. Von den insgesamt neun Entscheidungen hat Deutschland nicht weniger als sechs für sich entschieden, die letzten vier davon in ununterbrochener Folge. Der amtierende Welt- und Europameister ist damit einer der ganz »heißen« Favoriten, aber geschenkt bekommt das Team, das mit einem insgesamt 40-köpfigen Tross in den hohen Norden Europas reist, sicher nichts.

In den insgesamt drei (!) Vorrunden-Gruppen kann zwar schon der dritte Platz zum Erreichen des Viertelfinales genügen, doch auf solche »Experimente« will sich die Mannschaft um Birgit Prinz ganz sicher nicht einlassen. Am Anfang des Weges zum neuerlichen Titelgewinn steht dieses Mal, was am 19. Juni 2005 am Ende des letzten EM-Wettbewerbes stand: Die Begegnung mit dem »Erzrivalen« Norwegen, der das deutsche Team vor vier Jahren nicht hatte stoppen können und mit 1:3 unterlag. Damals wie heute ist Norwegen auch der erste Gegner in der Gruppenphase, am Montag (16:00 Uhr) spielt die deutsche Mannschaft in Tampere gegen dieses Team.

Drei Tage später – auch hier eine Duplizität der Ereignisse in 2005 – ist Frankreich (16:30 Uhr), ebenfalls in Tampere, der zweite Gegner in der Gruppe B, und sollte die Qualifikation für die K.O.-Runde – was niemand hofft – dann immer noch nicht geschafft sein, hilft nur noch ein hoher Sieg über den Außenseiter Island am übernächsten Sonntag (15:00 Uhr) an gleicher Stelle.

Stünde Deutschland am Ende auf Platz zwei der Gruppe B, ginge es am 3. September (erneut in Tampere) gegen den Zweiten der Gruppe A um den Einzug ins Halbfinale, als Gruppensieger hätte man einen Tag mehr Zeit zur Regenerierung, müsste dafür aber nach Lahti reisen. Die Vorschlussrunden finden dann am 6. und 7. September in Tampere bzw. der Hauptstadt Helsinki statt, wo am Donnerstag, 10. September, um 18:00 Uhr auch das Endspiel angepfiffen wird. Ganz klar, für Silvia Neid und ihre Damen zählt letztlich nur der Titel, aber es wäre sicher kein Rückschritt für den Frauenfussball in Deutschland, sollte es am Ende dazu nicht reichen. Wir werden euch über das Ereignis natürlich regelmäßig auf dem Laufenden halten.