ESV Logo
     . headerbild

  
Aktuelle Nachrichten    
19.07.2018
Start der Meisterschaft Senioren
18.07.2018
Vorbereitungsspiel
17.07.2018
Kreispokal 2018
15.07.2018
Herzlich Willkommen
   » Alle Meldungen   


 Sponsoren und Partner:
   Impressum
   Copyright ESV Herne e. V. 2013

  22.08.2009 - 3:0 - aber noch ein langer Weg !  
   
 
Nach zweiwöchiger Vorbereitungszeit stand für die U 17 I des ESV Herne am Samstag ein erster Test gegen den Aufsteiger aus der Kreisliga A, den FC / JS Hillerheide, an. Gleich zu Beginn der bereits um 11:00 Uhr angepfiffenen Partie konnte man erkennen, wer beim Training »wach« gewesen ist und wer »gepennt« hatte. In den ersten 15 Minuten schauten einige unserer Mädels dem Gegner nur zu, obwohl die Devise »Wir stellen den Gegner am Sechzehner zu und spielen Forchecking« ausgegeben worden war.

Dann gab es endlich die ersten Lichtblicke, schöne Kombinationen über links und auch rechts, doch fehlte zunächst noch das Quäntchen Glück zum ersten Tor. Nach einem schnellen Einwurf in der 32. Minute ergriff schließlich Cansu Tabak die Initiative, lief mit Ball am Fuß in den gegnerischen Strafraum, legte quer auf die Mitte, wo Diana Nispel nur noch den Fuß hinhalten musste – auch es auch tat. Das Trainerteam und die Zuschauer hatten das erhoffte und jetzt auch verdiente Tor bekommen.

Der Gegner ließ sich nicht unterkriegen, »drosch« den Ball häufig einfach mal nach vorne - und drei unserer Spielerinnen guckten dem Ball nur hinterher. Die gegnerischen Stürmerinnen suchten den Zweikampf, aber Elena Gerswald und Denise Grabowski standen gut in der heute zum ersten Mal ausprobierten Vierer-Abwehrkette. »Nicht nur die beiden, auch die gesamte Abwehr muss noch viel lernen, unser Stellungsspiel kann sich fraglos noch verbessern, aber Ansätze sind schon da«, kommentierte Trainerin Patrizia Mikolajczyk.

Kurz vor der Halbzeit erhöhte der ESV auf 2:0. Nach einem schönen Doppelpass spielte Aileen Schneider den Ball in den Lauf von Hasret Özcan, die ließ eine Verteidigerin stehen und hielt aus einem spitzen Winkel mit links einfach mal drauf – und prompt schlug es auch ein!

Nach der Pause kam Sylvia Linne für Michelle Kempf, und Sabine Reinhold ersetzte die angeschlagene Cansu Tabak, die mit Schwindelgefühlen zu kämpfen hatte. »Sabine hat ein gutes Spiel gemacht, sie hatte viele Spielanteile«, lobte Trainer Sven Nispel die »Leihgabe« aus der »Zweiten«, die erst im Dezember 14 Jahre alt wird.

Zum Ende hin stellte das Trainerteam die Mannschaft noch einmal um. Diana Nispel wechselte vom Sturm in die Innenverteidigung, Denise Grabowski rückte vor ins defensive Mittelfeld an die Seite von Anika Haus. Dies erwies sich als positiv, denn Denise schnappte sich den Ball, ging an zwei Gegnerinnen vorbei, spielte einen Doppelpass mit Sabine Reinhold und schob den Ball dann an der Torhüterin vorbei ins untere rechte Eck zum 3:0-Endstand.

Wie im gesamten Team, so wechselten auch bei Keeperin Kyra Kuntz Licht und Schatten. Sie hatte sehr gute Momente im Spielaufbau, verteilte die Bälle und nahm damit den Innenverteidigerinnen einiges an Arbeit ab. Die gemachten kleinen Fehler, vor allem bei leicht »versprungenen« Bällen, müssen im Training natürlich noch abgestellt werden, aber Kyra Kuntz und die Mannschaft haben großes Potenzial und den Willen, oben mitzuspielen.

Es spielten: Kyra Kuntz, Sandy Giugno, Elena Gerswald, Denise Grabowski, Anissa Noll, Anika Haus, Aileen Schneider, Cansu Tabak, Michelle Kempf, Diana Nispel, Hasret Özcan, Sabine Reinhold, Sylvia Linne, Melanie Rantzow