ESV Logo
     . headerbild

  
Aktuelle Nachrichten    
17.02.2018
Letztes Freundschaftsspiel
05.02.2018
Auswärtsspiel in Ückendorf
31.12.2017
Vorbereitungsspiele
30.12.2017
Neues Jahr
   » Alle Meldungen   
Freitags-Treff
im Vereinsheim ab 17.00 Uhr
Hier trifft sich der Verein
um bei kühlen Getränken und Gesprächen die Welt zu retten!?

 Sponsoren und Partner:
   Impressum
   Copyright ESV Herne e. V. 2013

  03.09.2009 - Wochenende: Nur die U 17 I pausiert  
   
 
Volles Programm für die ESV-Teams am Samstag und Sonntag, nur die Bezirksliga-Mannschaft der U 17 I ist spielfrei, hat allerdings schon am Donnerstag einen Trainingswettkampf gegen den SV Höntrop 80 bestritten.

Am Samstag stehen am Stadtgarten drei Heimspiele auf dem Programm. Um 14:30 Uhr empfängt die »Sensations-Mannschaft« des letzten Spieltages, die U 15, mit dem SV Hessler 06 nicht nur einen »alten Bekannten«, sondern auch ein ausgesprochen unangenehm zu spielendes Team aus Gelsenkirchen. Die Spielerinnen der jetzigen U 17 II werden sich noch an die Begegnungen im Vorjahr erinnern, die zwar beide gewonnen wurden, die aber stets von beträchtlicher Härte, die häufig an die Grenzen der Unfairness heran ging, geprägt waren. Hoffentlich trifft die blutjunge ESV-Mannschaft nicht auf einen ähnlich aggressiven Gegner.

Die U 17 II selbst trifft im Anschluss an diese Begegnung (16:00 Uhr) auf den VfL Grafenwald, der am letzten Wochenende beim Nachbarn in Gladbeck eine 2:7-Klatsche kassierte. An diesem Ergebnis gemessen, dürften die Bottroperinnen auch die die Mannschaft von Ralf Hinz und Dirk Reinhold keine Chance haben, die vielleicht die in der vergangenen Woche noch erkrankte Vivian Gaj wieder dabei haben könnte. Aber auch solche Spiele müssen erst einmal gewonnen werden.

Wenn die beiden Mädchen-Mannschaften fertig sind, geht noch die zuletzt in Constantin erfolgreiche Altliga-Mannschaft an den Start. Dieses Mal heißt der Gegner Blau-Weiß Post Recklinghausen. Nach dem »Kick«, der natürlich ebenfalls erfolgreich abgeschlossen werden soll, gibt es anlässlich des 70. Geburtstags von Günter »Oskar« Rathmann noch einen kleinen Imbiss mit einem (vielleicht etwas größeren) Umtrunk.

Am Sonntag sind wieder beide Herren- und Damen-Teams gefordert. In der Landesliga will die erste Damen-Mannschaft nach den beiden Auftakt-Niederlagen gegen die Spitzen-Teams aus Hombruch (0:2) und Dröschede (1:4) bei den SF Westfalia Hagen (15:00 Uhr) endlich punkten. Die Verletzung von Banu Bayrak, die am vergangenen Sonntag schon nach 14 Minuten den Platz verlassen musste, hat sich gottlob »nur« als schwere Schulterprellung heraus gestellt, Trainer Mike Nareyka hofft, die Spielgestalterin schon in Hagen wieder einsetzen zu können. Das würde dem Vorhaben, beim zweiten Auswärtsspiel zumindest den ersten Punkt zu holen, sicher gut tun.

Vor einer »bleischweren« Aufgabe steht auch die zweite Damen-Mannschaft, die nach zwei Spielen in der Kreisliga noch mit »weißer Weste«, will sagen: zwei Siegen und 11:0 Toren, da steht. Jetzt allerdings muss man bei SW Röllinghausen (17:00 Uhr) antreten, und dieses Team gilt als einer der ganz heißen Aufstiegfavoriten. Wenn diese Hürde erfolgreich genommen werden kann, wird sich die Mannschaft mit Sicherheit in der Spitzengruppe der Staffel festsetzen, aber auch eine (knappe) Niederlage wäre sicher kein »Beinbruch«.

Drei Siege und eine deftige 0:7-Niederlage gegen den SV Wanne 11 II stehen für den nächsten Gegner der ersten Herren-Mannschaft am 5. Spieltag in der Kreisliga B zu Buche. Damit hat die »Zweite« von DJK Victoria Habinghorst (15:00 Uhr) zwar ein negatives Torverhältnis, aber immerhin schon neun Punkte und damit sechs mehr als der ESV auf dem Konto. Vom Papier her ist der Gast aus Castrop-Rauxel klarer Favorit, aber wenn die Köhnicke-Elf an die Leistung vom letzten Heimspiel anknüpft, kann sie vielleicht für die Überraschung sorgen.

Wiedergutmachung ist nach der desaströsen 3:11-Niederlage bei der »Dritten« von Wanne 11 für die zweite Herren-Mannschaft angesagt. Die Gäste von Adler Rauxel II (13:15 Uhr) stehen in der Tabelle nur einen Platz (und einen Punkt) vor der Mannschaft der Gastgeber, die sich allerdings in der Defensive erheblich besser organisieren muss, wenn sie nicht erneut eine unangenehme Überraschung erleben will.