ESV Logo
     . headerbild

  
Aktuelle Nachrichten    
17.04.2018
Auswärtsspiel
12.04.2018
Heimspiel
08.04.2018
Punkte bleiben am Stadtgarten
06.04.2018
Vorstandswahlen
   » Alle Meldungen   
Unser Vereinsheim ist für alle Mitglieder offen.
Jeden Freitag ab 17.00 Uhr
sind alle zu kühlen Getränken und interessanten Gesprächen eingeladen.
Auch die Eltern unserer Junioren sind herzlich eingeladen.

 Sponsoren und Partner:
   Impressum
   Copyright ESV Herne e. V. 2013

  07.09.2009 - Frauen-EM: Neids Joker sichern Finaleinzug  
   
 
Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft steht bei der EM in Finnland nach einem 3:1 (0:1)-Halbfinalerfolg gegen Norwegen im Endspiel. Dort wartet am Donnerstag (ab 18:00 Uhr) in Helsinki England. Es war das 25. Spiel ohne Niederlage in Folge bei einer EM für die Titelverteidigerinnen.

Das deutsche Team begann im Beisein von DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger in Helsinki druckvoll und setzte die Skandinavierinnen früh unter Druck, die sich mit Kontern aber ab und an befreien konnten. Im Anschluss an einen Eckball gelang Isabell Herlovsen in der zehnten Minute die bis dahin überraschende Führung, wobei die deutsche Abwehr und Torhüterin Nadine Angerer keine gute Figur abgaben.

Die Mannschaft von DFB-Trainerin Silvia Neid zeigte sich beeindruckt und lief sich in der Folge ein ums andere Mal in der dicht gestaffelten Defensive Norwegens mit einer doppelten Viererkette fest. Die nächste gute Gelegenheit hatten so die rot-weiß gekleideten Spielerinnen von Trainer Bjarne Berntsen: Lene Storlökken traf nach einer erneuten Ecke in der 21. Minute den Pfosten.

Das erste offensive Ausrufezeichen aus deutscher Sicht setzte dann in der 37. Minute Melanie Behringer, deren Ecke auf die Querlatte klatschte, den Nachschuss setzte Linda Bresonik ans Außennetz. Kurz darauf parierte Ingrid Hjelmseth nach einem feinen Solo von Inka Grings glänzend (43.).
 
 
Doppelschlag der »Neuen« dreht das Spiel

Zu Beginn der Halbzeit erhöhten die deutschen Frauen den Druck merklich und kamen prompt zu besseren Torchancen. Birgit Prinz prüfte zunächst mit einem Fernschuss Hjelmseth (48.) und verpasste wenig später eine Hereingabe von Grings nur haarscharf (51.).

Die kurz vor der Pause für die verletzte Bresonik ins Spiel gekommene Simone Laudehr traf in der 53. Minute zunächst das Außennetz, machte es aber sechs Minuten darauf besser. Nach einer Flanke von Behringer schob die Mittelfeldspielerin vom FCR Duisburg aus kurzer Distanz zum Ausgleich ein (59.).

Die deutschen Frauen hatten nun ihren Rhythmus gefunden. Fatmire Bajramaj zielte aus 18 Metern knapp über das norwegische Gehäuse (60.), Celia Okoyino da Mbabi machte es fast unmittelbar im Anschluss besser. Der Kopfball der eingewechselten Stürmerin schlug in der 61. Minute direkt neben dem Pfosten zum 2:1 ein.

Torhüterin Nadine Angerer hielt in der 71. Minute mit einer Glanzparade nach einem Fernschuss von Cecilie Pedersen den knappen Vorsprung fest. Auf der Gegenseite scheiterten Prinz nach feinem Solo in der 73. und Grings in der 75. Minute knapp an Hjelmseth.

Den Schlusspunkt setzte die dritte Einwechselspielerin, Fatmire Bajramaj in der 90. Minute, als sie nach einer Doppelchance von Grings und Prinz zum 3:1 abstaubte.

Quelle: www.dfb.de