ESV Logo
     . headerbild

  
Aktuelle Nachrichten    
17.02.2018
Letztes Freundschaftsspiel
05.02.2018
Auswärtsspiel in Ückendorf
31.12.2017
Vorbereitungsspiele
30.12.2017
Neues Jahr
   » Alle Meldungen   
Freitags-Treff
im Vereinsheim ab 17.00 Uhr
Hier trifft sich der Verein
um bei kühlen Getränken und Gesprächen die Welt zu retten!?

 Sponsoren und Partner:
   Impressum
   Copyright ESV Herne e. V. 2013

  14.09.2009 - Damen I: Drei mögliche Punkte aus der Hand gegeben  
   
 
Langsam wird die Luft für die erste Damen-Mannschaft des ESV Herne in der Landesliga »dünn«. Im zweiten Heim- und insgesamt vierten Meisterschaftsspiel der neuen Saison setzte es am Sonntag-Nachmittag gegen den bislang ebenfalls sieglosen FSV Sevinghausen die vierte Niederlage.

Dabei sah in der Anfangsphase alles nach der erhofften Wende aus. 30 Minuten lang spielten die ESV-Damen furios, zeigten erstklassige Kombinationen, tolle Spielzüge und eine Menge Tempo. Die erste wirkliche Torchance gab es in der 11. Minute, als Ferdane Sahin eine Ecke von Banu Bayrak knapp am Tor vorbei setzte. Allerdings musste Tina Sartorius im direkten Gegenzug auch einen Freistoß aus 25 Metern »entschärfen«.

Der ESV blieb aber am »Drücker«, und nach dreizehn Minuten war es soweit: Ein langer Ball von Banu Bayrak erreichte Luisa Rotondaro, die versuchte, in die lange Ecke einzuschieben. Die Severinghauser Keeperin ließ den Ball abprallen, und Janina Grzeszik war zur Stelle und schoss das erlösende 1:0. Niemand, wirklich niemand, hätte zu diesem Zeitpunkt daran gedacht, dass die drei Punkte nicht in Herne bleiben würden. Zunächst ging es auch in diesem Stil weiter, in der 18. Minute versuchte Ferdane Sahin, mit einer Direktabnahme das 2:0 zu erzielen, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei.

In der 28. Minute ließ sich die Herner Abwehr nach einem Freistoß von der linken Seite übertölpeln, die Stürmerin reagierte schneller als unsere Verteidigerin und schob zum 1:1-Ausgleich ein, was man zu diesem Zeitpunkt nur als sehr glücklich bezeichnen kann. Der ESV Herne zeigte sich nun geschockt, hielt das Unentschieden aber bis zur Pause. In den 15 Minuten wurde ganz eindeutig abgesprochen, weiter mutig nach vorne zu spielen, allen war eigentlich klar, dass der Schuss »nach hinten losgehen« würde, wenn man dem FSV Sevinghausen weiter gestatten würde, sein Spiel zu entwickeln.

Allein, die gegenseitigen Beteuerungen nutzen nichts. Kurz nach Wiederbeginn war die Mannschaft offenbar noch nicht ganz wach, und so konnte Sevinghausen nach einem katastrophalen Abwehrfehler die Führung zum 1:2 erzielen. Lähmendes Entsetzen bei unserer Mannschaft, die nach 58 Minuten sogar das 1:3 kassierte, als das Mittelfeld nicht nachrückte und zudem viel zu spät umschaltete.

Nach diesem Treffer kam der ESV Herne nicht mehr ins Spiel, Nervosität, die Angst zu versagen und individuelle Fehler machten sich breit, und so fiel in der 78. Minute nach einem dieser »individuellen Fehler« auch noch das 1:4.

Erst danach kamen die ESV-Damen noch einmal, wollten sich schließlich nicht ganz ohne Gegenwehr in ihr Schicksal ergeben. Das 2:4 durch Banu Bayrak in der 90. Minute war allerdings nur noch »Ergebnis-Kosmetik«, eine echte Chance, die »Karre« noch aus dem Dreck zu ziehen, gab es nicht mehr. Trainer Mike Nareyka verweigerte nach dieser Vorstellung seiner Mannschaft jeglichen Kommentar, was hätte er auch sagen sollen zu einer über weite Strecken desolaten Vorstellung, die den ESV-Damen nun die »rote Laterne« in der Landesliga einbrachte. Einziger Lichtblick: Es kann damit jetzt nur noch aufwärts gehen!

Es spielten: Tina Sartorius - Annika Schneider, Patrizia Mikolajczyk, Julia Petar (68. Nadine Reimann), Annika Wolf, Stina Tonnscheidt (73. Marietta Keck), Sabrina Steinbusch, Banu Bayrak, Ferdane Sahin (52. Laura Raddy ), Luisa Rotondaro, Janina Grzeszik