ESV Logo
     . headerbild

  
Aktuelle Nachrichten    
17.02.2018
Letztes Freundschaftsspiel
05.02.2018
Auswärtsspiel in Ückendorf
31.12.2017
Vorbereitungsspiele
30.12.2017
Neues Jahr
   » Alle Meldungen   
Freitags-Treff
im Vereinsheim ab 17.00 Uhr
Hier trifft sich der Verein
um bei kühlen Getränken und Gesprächen die Welt zu retten!?

 Sponsoren und Partner:
   Impressum
   Copyright ESV Herne e. V. 2013

  21.09.2009 - U 17 I: Vermeidbare 1:3-Niederlage  
   
 
Ein – laut Trainer Sven Nispel - »unnötiges« 1:3 handelte sich die U 17 I des ESV Herne am Sonntag-Vormittag beim zweiten Bezirksliga-Heimspiel der Saison gegen TuS Wickede / Ruhr ein und steht nach dem dritten Spieltag, mit allerdings einem Spiel weniger als die Konkurrenz, auf Platz sechs in der nur acht Teams umfassenden Liga.

Das Spiel begann in hohem Tempo, der Gast aus Wickede hatte gute Aktionen nach vorne zu bieten, die aber von der Abwehr der Gastgeberinnen immer wieder entschärft werden konnten. Nachdem die erste »Angriffswelle« verebbt war, kamen die ESV-Mädchen, die mit Kyra Kuntz im Tor, Janina Reinke, Vivian Gaj und Hellen Ludwig gleich vier Spielerinnen der am Vortag als 10:0-Sieger vom Platz gegangenen »Zweiten« im Kader hatten, zu ersten Chancen, die vor allem über die Flügel herausgespielt wurden.

In der 25. Minute ging die Elf vom Stadtgarten verdient in Führung. Diana Nispel war es, die eine Gegenspielerin stehen ließ und aus 20 Metern einfach mal aufs Tor »donnerte«, und schon musste die Wickeder Ersatztorhüterin (die etatmäßige »Nummer eins« konnte wegen eines gebrochenen Arms nicht spielen) den Ball aus dem Netz holen.

Nach dem Tor blieb das Spiel weiter offen, Wickede hatte wieder gute Chancen, doch Torhüterin Kyra Kuntz hatte ihre Hände stets im richtigen Augenblick an der richtigen Stelle. Bis zur 35. Minute – dann griff sie nach einer Ecke leider daneben, und ausgerechnet die kleinste Spielerin auf dem Platz konnte den 1:1-Ausgleich mit dem Kopf erzielen. »Das Tor war unnötig, unsere Torhüterin verschätzt sich, springt zu früh hoch, der Ball fliegt über sie, aber dass dahinter die gegnerische Spielerin so freisteht, darf einfach nicht passieren«, kritisierte Sven Nispel zu Recht das Verhalten seiner Defensiv-Abteilung.

In der Pause musste gewechselt werden, Melanie Rantzow war angeschlagen und wurde durch Hellen Ludwig, die vierfache Torschützin vom Samstag, ersetzt. Der erhoffte Druck, mit dem Ziel, dass Spiel in den Griff zu bekommen, blieb aber aus. In der 50. Minute ließ Kyra Kuntz einen langen Ball vor sich aufspringen, verfehlt ihn mit den Fäusten und muss mit ansehen, wie er über sie hinweg vor die Füße der einschussbereiten Gästestürmerin fällt. Die schob den Ball mühelos zum 1:2 ins Herner Tor.

Schon zwei Minuten später klingelte es wieder im Herner Tor 1:3. Nach einem diagonalen Pass hatte die Wickeder Stürmerin erneut keine Probleme, den Ball im Netz zu versenken. Da waren zwar noch 28 Minuten zu spielen, und die Gastgeberinnen stemmten sich zunächst mit Macht gegen den Rückstand, wollten unbedingt das Tor schießen, das vielleicht die Wende gebracht hätte, aber es blieb ihnen verwehrt. Fünfzehn Minuten vor Schluss musste auch noch Anika Haus das Spielfeld mit Kniebeschwerden verlassen.

Es spielten: Kyra Kuntz - Diana Nispel, Melanie Rantzow, Janina Reinke, Elena Gerswald, Vivien Gaj, Aileen Schneider, Cansu Tabak, Luisa Rotondaro, Anika Haus, Hasret Özcan, Anissa Noll, Sandra Badura, Denise Grabowski, Isabella Hüls, Hellen Ludwig