ESV Logo
     . headerbild

  
Aktuelle Nachrichten    
14.12.2018
Wieder abgesagt
08.12.2018
Platz gesperrt
03.12.2018
Letztes Spiel des Jahres 2018
30.11.2018
Vorweihnachtszeit
   » Alle Meldungen   
Ehrenamt bei unserem ESV
Zur Unterstützung des Vorstandes und
aktiven Helfern suchen wir weitere Freiwillige für unterschiedliche Organisationsbereiche.


 Sponsoren und Partner:
   Impressum
   Copyright ESV Herne e. V. 2013

  05.10.2009 - ESV Damen beim Tabellenführer ohne Chance  
   
 
Trotzdem zeigte die Mannschaft von Beginn an eine stabile Leistung, das vom Trainer vorgegebene Rezept des Pressings sowie des frühen Störens war zunächst erfolgreich. In der 18 Minute war es jedoch eine Unachtsamkeit der ESV Deckung, die den ungeschlagenen Tabellenführer mit 1:0 in Führung brachte.

Aber auch die Hernerinnen hatte zwei gute Konter zu bieten die auch fast den Ausgleich beschert hätten, doch wie schon in den bisherigen Spielen wurden die wenigen Möglichkeiten nicht genutzt. Spielerisch war der Tabellenführer überlegen aber das ESV – Team stand gut und lies nicht wirklich viel zu so blieb es auch bis zur Halbzeit beim 0:1 für Heeren.
In der zweiten Hälfte wollten die ESV Damen jetzt in der Offensive mutiger werden um vielleicht den Ausgleich zu erzielen und doch noch für eine Überraschung zu sorgen. Doch Heeren nutzte die freien Räume geschickt aus und baute die Führung in der 54 Minute auf 0:2 aus.

Nun brachen beim ESV alle Dämme. Gleich 5 Tore erzielte der Gastgeber innerhalb von nur 15 Minuten ( 60., 69., 71., 75., und 76. Minute ).Am Ende hieß es 0:7 und verwandelte einen möglichen Achtungserfolg innerhalb kürzester Zeit in eine herbe, deutliche, aber auch in dieser Höhe absolut verdiente Niederlage .

Trainer Mike Nareyka war mit dem Auftritt seiner Mannschaft absolut nicht zufrieden, blickt aber einigermaßen optimistisch auf den kommenden Sonntag:
„ Wir haben nicht die Qualität im Kader um 6 Spielerinnen zu ergänzen, Tina Sartorius kam zwar noch zur zweiten Hälfte nach aber musste Kalt ins Spiel gehen. Nächste Woche gegen Oesbern zeigt sich wer Charakter hat und wer nicht. Alle müssen begreifen das man im Abstiegskampf nichts geschenkt bekommt ich erwarte von jeder einzelnen Spielerin in dieser Woche 100%ige Trainingsleistung und am Sonntag eine Reaktion. Wir haben viel Potenzial aber wir müssen es auch endlich abrufen, 30% reichen nicht um in der Landesliga zu spielen, schön reden gibt es nicht mehr, wir wollen ab jetzt von jeder Spielerin 100% sehen."
 
 
Es spielten:
Kathrin Heine ( 45. Tina Sartorius ), Patrizia Mikolajczyk, Anika Schneider, Laura Raddy, Ramona Werner, Aileen Schneider, Julia Petar, Annika Wolf, Sabrina Steinbusch, Luisa Rotondaro, Janina Grzeszik