ESV Logo
     . headerbild

  
Aktuelle Nachrichten    
18.11.2018
Schiedsrichter - nein Danke
15.11.2018
Auf die Anstoßzeiten achten
04.11.2018
Ergebnisse von heute
30.10.2018
Neue Anfangszeiten
   » Alle Meldungen   
Ehrenamt bei unserem ESV
Zur Unterstützung des Vorstandes und
aktiven Helfern suchen wir weitere Freiwillige für unterschiedliche Organisationsbereiche.


 Sponsoren und Partner:
   Impressum
   Copyright ESV Herne e. V. 2013

  05.10.2009 - Damen II in Pöppinghausen erfolgreich  
   
 
Zum heutigen Spiel reiste der ESV II ohne Coach Dirk Günnewich und mit einer mal wieder vollkommen anderen Mannschaft an. Der Personalengpass ließ sich auch an diesem Wochenende nicht leugnen, doch mit Nathalie Waschhof und Kathrin Schneider konnten zwei bis dato pausierende Spielerinnen „reanimiert“ werden. Das „Comeback“ verlief für beide mehr als zufriedenstellend und Nathalie konnte sich selbst und die Mannschaft sogar mit gleich drei Toren belohnen.

Von Anfang an dominierten die Damen aus Herne das Geschehen und bereits in der 9.Minute konnte Nathalie Waschhof den Ball zum 1:0 im gegnerischen Tor versenken. Nur vier Minuten später erhöhte Marietta Keck zum 2:0 und in der 22. Minute gelang ihr ebenfalls der dritte Treffer für Herne. Nach vorne spielte der ESV wohlüberlegt mit tollen Pässen, Kombination und auch der ein oder anderen guten Einzelaktion, vorm Tor, schien allerdings der Wurm drin zu sein. Ob nun mangelnde Konzentration oder doch eher zu große Nervosität und überhastete Schussversuche schuld waren ist schwer zu sagen, Fakt ist jedoch, dass der Ball viel öfter über/neben dem Tor oder aber direkt in den Armen der Pöppinghauser Torhüterin landete als tatsächlich hinter der Linie.
So ziemlich jede Herner Spielerin (Torfrau Kathrin Heine ausgenommen) verpatzte mindestens eine Gelegenheit den Spielstand zu erhöhen, doch vor allem Denise Gola und Michelle Freund schien das Torglück verwehrt bleiben zu wollen.

Vor der Halbzeitpause schafften es Tanja Wolff (27.), Nathalie Waschhof (33.), Marietta Keck (40.) und noch einmal Nathalie Waschhof (44.) die Führung immerhin auf 7:0 aufzubauen.

Den Gastgeberinnen gelang es allerdings auch mehrmals den Weg vor das Herner Tor zu finden, doch gingen dem jedes mal Aufmerksamkeitsdefizite und/oder Abstimmungsschwierigkeiten der Herner Abwehr voraus. Wirklich „gefährlich“ für den Kasten von Kathrin Heine war jedoch keiner dieser Vorstöße.

In der zweiten Halbzeit spielte man, das heißt der ESV, fast ausschließlich aufs gegnerische Tor, sollte jedoch nur noch dreimal in den Genuss des Torjubels kommen dürfen. Wieder einmal traf Marietta Keck, die zwar zuvor auch bereits etliche Chancen vergeben hatte, mit insgesamt fünf Treffen an diesem Nachmittag dennoch die erfolgreichste Torschützin auf Herner Seite war.
Besonders freuen durfte sich Denise Gola in der 54. Minute, da es ihr doch noch vergönnt war wenigstens eine ihrer zahlreichen Möglichkeiten effektiv zu nutzen. Schließlich war es Marietta Keck, die in der 75. Minute das zweistellige Endergebnis besiegeln durfte.


Tore: Nathalie Waschhoff (9.;33.;44.), Marietta Keck (13.; 22.; 40.; 53.; 75.), Tanja Wolff (27.), Denise Gola (54.)

Es spielten: Kathrin Heine, Jessica Eßmann, Julia Lindner, Tanja Wolff, Manuela Endberg, Marietta Keck, Kathrin Schneider, Lina Zywietz, Denise Gola, Michelle Freund, Nathalie Waschhof