ESV Logo
     . headerbild

  
Aktuelle Nachrichten    
19.07.2018
Start der Meisterschaft Senioren
18.07.2018
Vorbereitungsspiel
17.07.2018
Kreispokal 2018
15.07.2018
Herzlich Willkommen
   » Alle Meldungen   


 Sponsoren und Partner:
   Impressum
   Copyright ESV Herne e. V. 2013

  12.10.2009 - ESV Damen zeigen Charakter und schlagen Oesbern mit 3:2  
   
 
Sollte es gestern gegen 16:50 Uhr zu einigen Erschütterungen rund um den Stadtgarten gekommen sein, so lag das an den Steinen, die den ESV-Verantwortlichen buchstäblich vom Herzen gefallen sind. In einem hart umkämpften Spiel konnte der ESV Herne den SV Oesbern mit 3:2 besiegen und somit die ersten drei Punkte in der Landesliga für sich verbuchen.

Dass es am Ende noch einmal so knapp werden könnte, davon war in der ersten Halbzeit nichts zu sehen. Bereits in der zweiten Minute verhinderte nur die Latte den Führungstreffer von Aileen Schneider, knapp 10 Minuten später war es dann aber endlich so weit und Neuzugang Luisa Rotondaro konnte mit einem sehenswerten Volleyschuss ihren ersten Saisontreffer und gleichzeitig die Führung für den ESV Herne erzielen. Rotondaro war es auch, die in der 23. Minute nach einer tollen Kombination über links sowie einem wohl überlegten Pass von Annika Wolff in den Rücken der Abwehr auf 2:0 erhöhen konnte.
Die ESV Damen spielten danach wie befreit auf, kombinierten toll und hatten neben fast 80% Ballbesitz mehrere Chancen, dass Ergebnis deutlicher zu gestalten. Jedoch ging es „nur“ mit 2:0 in die Pause.
 
 
Nach dem Seitenwechsel versuchte die Mannschaft weiterhin druckvoll nach vorne zu spielen um das vorentscheidende 3:0 zu erzielen. Das gelang jedoch nicht, stattdessen konnten die Gäste aus dem Sauerland in der 57. Minute durch einen wohl berechtigten Foulelfmeter auf 1:2 verkürzen. Den ESV-Damen war die Unsicherheit nun anzumerken und nach einem weiteren Abwehrfehler konnte Oesbern in der 68.Minute den Ausgleich erzielen.

So stelle sich das aus den letzten Wochen gewohnte Bild ein und einige der Zuschauer rechneten mit einem erneuten Einbruch der Hernerinnen. Die Mannschaft jedoch zeigte Charakter und stemmte sich dagegen, einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand zu geben. In der 75.Minute dann die Belohnung. Nach einer scharfen Hereingabe von Laura Raddy war es Spielführerin Sabrina Steinbusch, die fünf Meter vor dem Tor den Überblick behielt und zum entscheidenden 3:2 einnetzen konnte.

Alles in allem ein durchaus verdienter Sieg der ESV-Damen. Eine spielerisch starke erste Halbzeit, die für die Zukunft hoffen lässt und eine tolle Moral in Durchgang zwei bescherten der Nareyka-Elf drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Entsprechend erleichtert äußerte sich auch der Trainer nach der Partie: „ Ich hoffe, das nun der Knoten sowohl bei Luisa als auch bei der gesamten Mannschaft endlich geplatzt ist. Die Trainingsinhalte werden immer besser auch im Spiel umgesetzt. Auf diese Leistung lässt sich aufbauen.“

Es spielten:
Tina Sartorius, Ferdane Sahin, Anika Schneider, Laura Raddy ( 76. Nadine Reimann ), Annika Wolf, Janina Grzeszik, Sabrina Steinbusch, Banu Bayrak, Marietta Keck ( 57. Ramona Werner ), Aileen Schneider, Luisa Rotondaro ( 90. Gina Schwesig )

Torfolge: 1:0 Rotondaro (12.), 2:0 Rotondaro (23.), 2.1 (57.Foulelfmeter); 2:2(68.), 3:2 Steinbusch (75.)
 
 
Zum Foto(Archivbild)Sabrina Steinbusch(r.) erzielte den Siegtreffer.