ESV Logo
     . headerbild

  
Aktuelle Nachrichten    
15.11.2018
Auf die Anstoßzeiten achten
04.11.2018
Ergebnisse von heute
30.10.2018
Neue Anfangszeiten
29.10.2018
4 Punkte am Stadtgarten
   » Alle Meldungen   
Ehrenamt bei unserem ESV
Zur Unterstützung des Vorstandes und
aktiven Helfern suchen wir weitere Freiwillige für unterschiedliche Organisationsbereiche.


 Sponsoren und Partner:
   Impressum
   Copyright ESV Herne e. V. 2013

  09.11.2009 - Licht und Schatten  
   
 
Ähnlich wie das Wetter der vergangenen Tage kann man auch die Leistungen der ESV Teams am Wochenende beschreiben- wechselhaft. Auf dem Papier stehen den drei errungenen Siegen vier Niederlagen gegenüber, wovon zumindest eine mehr als unnötig war.

Den Auftakt an einem verregneten Samstag bestritt unsere F-Jugend beim SC Constantin. Die „Wilden Jungs“ von Trainer Tobias Hahn konnten zwar schnell mit 1:0 in Führung gehen, danach jedoch nicht an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen und mussten sich am Ende mit 8:3 geschlagen geben.
 
 
Auch die U 15 war auswärts am Ball, Gastgeber in einem weiteren „Lokalderby“ waren die C-Juniorinnen von BW Baukau. Der ESV musste aus Krankheits- und privaten Gründen auf insgesamt auf fünf Spielerinnen verzichten und ging entsprechend geschwächt ins Spiel. Dennoch begann man die Partie forsch und konnte sich neben Feldvorteilen auch einige Torchancen erspielen. Nach 20 Minuten wurde die Leistung aber deutlich schwächer und vor allem die schnelle Baukauer Mittelstürmerin konnte sich mit insgesamt fünf Treffern über eine mangelnde Chancenauswertung nicht beschweren. Auf ESV Seite war zumindest in der ersten Hälfte der fehlende Teamgeist zu bemängeln, zu viele Einzelaktionen verliefen im Sande und die Mädels vergaßen zeitweilig das Fußballspielen.

Nach einer kleinen Standpauke der Verantwortlichen wurde das in der zweiten Hälfte jedoch deutlich besser und zumindest der wirklich sehenswerte Ehrentreffer sollte Merve Temel noch gelingen. An der deutlichen 1:6 Niederlage änderte das nichts mehr, aber die ESV-Küken haben zumindest im zweiten Durchgang „das umgesetzt, was in der Halbzeit besprochen wurde. Ergebnisse und Tabellenstände sind für uns nicht so wichtig, wir freuen uns viel mehr über Verbesserungen von Spiel zu Spiel“, so Trainerin Julia Lindner nach der Partie.
 
 


Der Sonntag begann zumindest vom Wetter her wesentlich angenehmer als der Vortag. Ob es an der Sonne lag, war nicht mehr in Erfahrung zu bringen, jedoch zeigten die U17 Juniorinnen eine sehr ansprechende Leistung und konnten den Hombrucher SV verdient mit 5:0 besiegen. Diana Nispel (3) und Hasret Özcan (2) erzielten die Treffer bei dem nie gefährdeten dreifachen Punktgewinn der ESV Bezirksliga Mannschaft, die mit dem ersten Saisonsieg aufgrund der besseren Tordifferenz die Abstiegsränge verlassen konnten.

Die Abstiegsränge hätte auch die erste Damenmannschaft mit einem Sieg gegen Eintracht Grumme verlassen können. Daraus wurde nichts, durch eine völlig unnötige Niederlage hat sich der Abstand zum Rettenden Ufer auf drei Punkte vergrößert.

Dabei sah es lange Zeit nicht danach aus. Nach schwacher erster Hälfte, in der sich beide Teams neutralisierten und lediglich Marietta Keck in Minute 16. die Torhüterin zu einer Glanzparade zwang hatte der ESV zu Beginn des zweiten Durchganges das Heft eindeutig in der Hand, die zahlreichen Torchancen konnten nicht genutzt werden, oder wurden „kläglich versemmelt“, um es überspitzt, aber wahrheitsgetreu auszudrücken. Und so kam, was kommen musste, Grumme nutzte eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft aus und ging mit 0:1 in Führung. Die ESV Damen wollten das so nicht hinnehmen und machten weiter Druck nach vorne, die sich bietenden Möglichkeiten wurden aber durch teilweise haarsträubende Abspielfehler bereits im Keim erstickt. In der 77. Minute dann der endgültige K.O, als Eintracht Grumme mit der erst zweiten Chance Durchgang Zwei auf 0:2 erhöhen konnte. Das 0:3 in der Schlussminute hatte dann nur noch statistischen Wert, wenngleich der Konter in jedem Lehrbuch seinen Platz gefunden hätte.

Entsprechend enttäuscht äußerte sich der Trainer nach der Begegnung:“ Das eine junge Truppe nicht immer konstant gut spielen kann, ist vollkommen klar. Aber genau vor der Situation, dass 90% Ballbesitz nichts bedeuten, wenn man am Ende ohne Punkte dasteht, haben wir in der Halbzeit gewarnt. Dass diese Situation dann genau so eintritt, ist mir ein Rätsel.“, so Mike Nareyka.

Auch die zweite Damenmannschaft verlor ihr Spiel in Schwerin am Sonntag Abend mit 0:3, jedoch geriet hier der sportliche Aspekt in den Hintergrund, da unsere Spielerin Jessica Eßmann in der Halbzeit mit einem regelrechten Krampfanfall zusammenbrach und von dem herbeigerufenen Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde. Zum Glück, und nur das ist wichtig, war sie zu diesem Zeitpunkt bereits wieder ansprechbar und es scheint ihr auch derzeit wieder besser zu gehen, sie befindet sich aber noch in stationärer Behandlung. Wir wünschen Jessica alles Gute und eine hoffentlich schnelle Genesung!
 
 
Besser als die Damen machten es die ESV Herren in den Begegnungen mit Wanne 88. Die zweite Mannschaft konnte gegen die Zweitvertretung der DJK mit 2:0, die erste Mannschaft von Trainer Klaus Köhnicke gar mit 7:2 gewinnen und ihren bisher höchsten Saisonsieg verbuchen.

(c)HM