ESV Logo
     . headerbild

  
Aktuelle Nachrichten    
19.02.2018
Meisterschaftsspiel
18.02.2018
Gelungener Vorbereitungsabschluß
17.02.2018
Letztes Freundschaftsspiel
05.02.2018
Auswärtsspiel in Ückendorf
   » Alle Meldungen   
Freitags-Treff
im Vereinsheim ab 17.00 Uhr
Hier trifft sich der Verein
um bei kühlen Getränken und Gesprächen die Welt zu retten!?

 Sponsoren und Partner:
   Impressum
   Copyright ESV Herne e. V. 2013

  26.01.2010 - ESV Damen auch in Krefeld erfolgreich  
   
 
Im ersten Spiel gegen die Essener SG 99/06 konnte das ESV Team durch ein schönes Tor von Patrizia Mikolajczyk mit 1:0 gewinnen und das Spiel zu jeder Zeit dominieren ohne auch nur einmal in Gefahr zu geraten. Lediglich das kleine Tor konnte die Essener vor einer höheren Niederlage bewahren.

Der erste Schritt in Richtung Halbfinale war getan, was natürlich auch das Ziel aller Beteiligten war.
Im zweiten Spiel gegen den 1.FFC Düsseldorf konnte das ESV Team ebenfalls 1:0 gewinnen, hier konnte sich Laura Raddy in die Torschützenliste eintragen. Und auch in diesem Spiel wurde Torhüterin Tina Sartorius kaum geprüft und die Mannschaft konnte ca. 90% Ballbesitz für sich in Anspruch nehmen.


Da alle anderen Teams ausschließlich 0:0 spielten hatte man bereits schon jetzt einen Vorsprung von 4 Punkten gegenüber der Konkurrenz. Ebenso in der anderen Gruppe, die Mannschaft von CFR Links (Landesliga 3.Platz) marschierte unaufhaltsam in Richtung Halbfinale und spielte zusammen mit unseren ESV Damen den besten Fußball bei diesem Turnier.
 
 
Im dritten Spiel konnten die ESV Damen bereits den Halbfinaleinzug klar machen und das taten sie auch in einer beeindruckenden Art und Weise. In diesem Spiel zeigten die ESV Damen eine tolle Leistung und glänzte mit tollen Toren die ebenso schön herausgespielt wurden.

Am Ende konnte die Mannschaft der Spvg. Schonnebeck durch Tore von Laura Raddy, Nina Jäschke und Luisa Rotondaro mit 3:0 bezwungen werden und das Halbfinale war erreicht und das sogar als Gruppensieger obwohl noch ein Spiel ausstand.


Im letzten Gruppenspiel gegen den Ausrichter CSV Marathon Krefeld 1 sorgte ein Eigentor auf ESV Seite für die 0:1 Niederlage, die nicht nur unnötig sondern auch bedeutungslos war. Nach einem Konter der Gastgeber versuchte Banu Bayrak den Ball wegzuschlagen, doch Luisa Rotondaro bekam im vollen Lauf den Ball gegen den Kopf und Tina Sartorius konnte lediglich hinterher schauen.


Im Halbfinale traf unsere Mannschaft auf das Team von CSV Marathon Krefeld 2 und hier war man wieder hellwach und konnte durch Tore von Sabrina Steinbusch, Luisa Rotondaro und Banu Bayrak hochüberlegen mit 3:0 gewinnen und ins Finale einziehen, auf wen man hier traf war allen Beteiligten vorher bereits klar. CFR Links konnte die erste Mannschaft von Marathon Krefeld mit 1:0 bezwingen und stand als Finalgegner fest.


Die ganze Halle freute sich auf das Ereignis und das Spiel hatte es in sich Jeder der gebliebenen Zuschauer konnte ein super Finalspiel hautnah miterleben.
Doch zu Beginn der Partie lief es überhaupt nicht gut für das ESV Team, denn in der 2 Minute ging CFR Links mit 1:0 in Führung und zwei Minuten später sogar mit 2:0. Trotzdem steckte das ESV Team nicht auf und konnte zwei Minuten vor Schluss durch Annika Wolf auf 2:1 verkürzen. In der 10. und letzten Spielminute wurde es dann spannend, mit dem letzten Angriff sorgte Nina Jäschke für den 2:2 Endstand und das Spiel musste im 7Meter schießen entschieden werden. Hier war dem ESV Team das Glück nicht holt und so unterlag man mit 4:5!


Ein toller Erfolg der ESV Damen die bereits im vierten Turnier zum dritten Mal im Halbfinale standen!


„ Wir haben nicht nur gute Aktionen gehabt wir haben den Landesligisten CFR Links der auf Platz 3 in der Meisterschaft steht in Grund und Boden gespielt in den letzten 5 Minuten. Wir hätten auch vorher schon 4 Tore machen müssen und wären verdient Turniersieger geworden, aber wir sind mit dem 2.Platz mehr als zufrieden.“!
 
 
Es spielten:

Tina Sartorius, Annika Wolf, Luisa Rotondaro, Sabrina Steinbusch, Banu Bayrak, Laura Raddy, Yenigül Yalta, Patrizia Mikolajczyk, Nina Jäschke

(c)MN