ESV Logo
     . headerbild

  
Aktuelle Nachrichten    
17.04.2018
Auswärtsspiel
12.04.2018
Heimspiel
08.04.2018
Punkte bleiben am Stadtgarten
06.04.2018
Vorstandswahlen
   » Alle Meldungen   
Unser Vereinsheim ist für alle Mitglieder offen.
Jeden Freitag ab 17.00 Uhr
sind alle zu kühlen Getränken und interessanten Gesprächen eingeladen.
Auch die Eltern unserer Junioren sind herzlich eingeladen.

 Sponsoren und Partner:
   Impressum
   Copyright ESV Herne e. V. 2013

  09.03.2010 - ESV Damen rücken nach 5:1 Sieg in Sevinghausen näher ans rettende Ufer  
   
 
Im einzigen Spiel der Landesliga vom Wochenende konnten die Damen des ESV Herne den FSV Sevinghausen mit 5:1 bezwingen und haben daher weiterhin direkten Anschluss an die Nichtabstiegsplätze.

Bei widrigen Platzverhältnissen- der Aschenplatz war mit einer Schnee- und Eisschicht überzogen und ließ ein Fußballspiel unter normalen Bedingungen nicht zu- zeigte die Mannschaft vom Stadtgarten von Beginn an eine engagierte Leistung und konnte nach einigen Chancen in der 19. Minute durch Winterrückkehrerin Nina Jäschke in Führung gehen, die eine schöne Kombination über Luisa Rotondaro und Banu Bayrak erfolgreich verwertete. Auch danach spielte nur der ESV, jedoch wurden die zahlreichen Chancen nicht genutzt und es ging mit einer knappen 1: 0 Führung in die Kabine.

Nach der Pause kamen die Bochumer Gastgeberinnen besser ins Spiel und konnten in der 50. Minute zum 1:1 ausgleichen. Die Hernerinnen zeigten sich jedoch nur kurz geschockt und nahmen das Heft wieder in die Hand. Knapp fünf Minuten nach dem Ausgleich wurden die Bemühungen belohnt und erneut Nina Jäschke konnte die Gäste wieder in Führung bringen.

Acht Minuten später dann die Vorentscheidung, als Laura Raddy nach toller Vorarbeit aus dem Mittelfeld auf 3:1 erhöhen konnte. Wiederum nur 120 Sekunden später hieß es bereits 4:1 aus Herner Sicht, als Laura Raddy einen Abpraller über die Linie drücken konnte. Den Schlusspunkt zum 5:1 setzte dann noch mal Nina Jäschke mit ihrem dritten Treffer an diesem Sonntag.
 
 
„ Nach dem Sieg von Eintracht Grumme gegen Dröschede waren wir schon etwas unter Druck,um den Abstand zum rettenden Ufer nicht zu groß werden zu lassen. Die Mannschaft hat diese Situation jedoch sehr gut bewältigt und die Aufgabe sehr gut gemacht. Wir freuen uns natürlich, das Nina Jäschke zurückgekehrt ist und uns hilft, den Klassenerhalt zu realisieren. Wir haben in der Vorrunde zwar auch gute Spiele gemacht, allerdings fehlte uns die Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor. Dieses Problem haben wir nun zum Glück nicht mehr. Aber auch das, was unsere Defensivspielerinnen heute geleistet haben, war ausgezeichnet. Der gesamten Mannschaft gebührt ein Kompliment“, so der zufriedene Trainer Mike Nareyka nach der Partie.

Eine bittere Pille gibt es leider dennoch zu schlucken. Anika Schneider verletzte sich auf dem fast unbespielbaren Platz und wird laut erster Diagnose einige Wochen fehlen. Wir wünschen ihr an dieser Stelle eine gute und vor allem schnelle Genesung!


Es spielten: Sartorius; Mikolajczyk; Anika Schneider; Schwesig; Jäschke (89. Yalta); Steinbusch; Bayrak; Raddy (76. Aileen Schneider); Wolf; Rotondaro (81. Petar); Waschof

Torfolge:

0:1 Jäschke (19.)
1:1 (50.)
1:2 Jäschke (55)
1:3 Raddy (63.)
1:4 Raddy (65.)
1:5 Jäschke (88.)