ESV Logo
     . headerbild

  
Aktuelle Nachrichten    
17.09.2018
Spiele am 23.09.2018
16.09.2018
Sieg mit 10 Mann
13.09.2018
Seniorenspiele
11.09.2018
DFB Regeln 2018
   » Alle Meldungen   
Ehrenamt bei unserem ESV
Zur Unterstützung des Vorstandes und
aktiven Helfern suchen wir weitere Freiwillige für unterschiedliche Organisationsbereiche.


 Sponsoren und Partner:
   Impressum
   Copyright ESV Herne e. V. 2013

  19.04.2010 - ESV holt Punkt beim direkten Konkurrenten  
   
 
Im direkten Duell gegen den Tabellennachbarn SV Oesbern konnten die ESV Frauen gestern einen Zähler mit zum Stadtgarten bringen und den Abstand zum Abstiegsplatz auf zwei Punkte vergrößern. Mit etwas Glück wäre jedoch auch ein Sieg drin gewesen.

In einer hart umkämpften Partie hatten beide Mannschaften zahlreiche Chancen, einen Treffer zu erzielen. Es dauerte jedoch eine knappe halbe Stunde, bis die Gastgeberinnen durch einen Konter in Führung gehen konnten (28.). Der ESV zeigte sich dadurch jedoch nicht geschockt und konnte in der 37. Minute durch Nina Jäschke, nach sehenswerter Vorarbeit durch die erneut starke Patrizia Mikolajczyk, zum 1:1 ausgleichen. Noch vor der Pause sogar die Gästeführung. Laura Raddy jagte einen Abpraller unhaltbar in den Winkel (42.)
 
 
Nach dem Seitenwechsel setzte sich die muntere Begegnung fort. Vor allem die Heimmannschaft erhöhte nun den Druck, die ESV Abwehr stand jedoch sicher und als in der 71. Spielminute durch einen berechtigten Foulelfmeter das 3:1 fiel, schien das Spiel entschieden. Leider war jedoch das Glück diesmal nicht auf Seiten der Hernerinnen. Knappe fünf Minuten vor Schluss konnte Oesbern nach einer unübersichtlichen Aktion auf 2:3 verkürzen. In der 89. Minute zeigte die ansonsten sehr gute Schiedsrichterin nach einem angeblichen Handspiel von Anika Wolf auf den Punkt und die Sauerländerinnen konnten diesen, aus Herner Sicht unberechtigten, Strafstoß zum 3:3 verwandeln.

Fazit: Ein verdienter Punkt, der im Abstiegskampf noch Gold wert sein könnte. Aber aufgrund des Spielverlaufes natürlich auch ein unglücklicher Ausgang aus ESV-Sicht.

Zu erwähnen ist leider noch eine unschöne Geschichte. Neben zahlreichen Unmutsäußerungen von den Heimzuschauern bezüglich des Spielverlaufes musste unsere Spielerin Banu Bayrak zudem Beleidigungen seitens der Gegenspielerinnen hinnehmen, die sich eindeutig auf ihre türkische Herkunft bezogen. Ein Unding, welches eigentlich von jedem Sportplatz verbannt gehört. Scheinbar gibt es jedoch immer noch Unverbesserliche. Schade!
 
 
Es spielten: Sartorius; Werner; Wolf; Schwesig; Mikolajczyk; Schneider; Steinbusch; Bayrak; Rotondaro; Jäschke; Raddy

Torfolge: 1:0 (28.)
1:1 Jäschke (37.)
1:2 Raddy (42.)
1:3 Jäschke (71. Foulelfmeter)
2:3 (85.)
3:3 (89. Handelfmeter)