ESV Logo
     . headerbild

  
Aktuelle Nachrichten    
14.12.2018
Wieder abgesagt
08.12.2018
Platz gesperrt
03.12.2018
Letztes Spiel des Jahres 2018
30.11.2018
Vorweihnachtszeit
   » Alle Meldungen   
Ehrenamt bei unserem ESV
Zur Unterstützung des Vorstandes und
aktiven Helfern suchen wir weitere Freiwillige für unterschiedliche Organisationsbereiche.


 Sponsoren und Partner:
   Impressum
   Copyright ESV Herne e. V. 2013

  22.07.2010 - ESV Damen gegen Teutonia Schalke 2:2 Remis  
   
 
Gegen einen guten Kreisligisten konnten unsere Mädels in der ersten Halbzeit noch läuferisch und auch spielerisch überzeugen, das merkte man deutlich bei 80% Ballbesitz. Auch einige gute Kombinationen haben die mitgereisten Anhänger zu sehen bekommen, jedoch ohne den Finalen Pass bejubeln zu können.

Allerdings gab es auch noch viele individuelle Fehler in den eigenen Reihen zu sehen, oft viel zu halbherzig und nicht konsequent genug führte man die Zweikämpfe und teilweise stand man ungeschickt im Raum, auch Nachlässigkeiten im Zweikampfverhalten waren häufig zu beobachten, aber wenn die Mannschaft weiter so arbeitet kann man das sicher bald abstellen. Zu bedenken ist auch das die Trainingseinheiten der letzten Woche gerade jetzt in den Knochen stecken, da ist es völlig Normal das die Konzentration nachlässt.
 
 
Die Mannschaft begann recht ordentlich und erspielte sich optische Überlegenheit, wie schon gesagt, es wurde gut kombiniert jedoch der entscheidende Pass blieb aus. In der 17. Minute versuchte Diana Nispel es mit einem 40 Meter Hammer den nur noch die Latte aufhalten konnte.

Teutonia Schalke konnte 3 Konter setzen, bei einem der Konter mussten die Schalker Mädels in Führung gehen allerdings war noch ein Fuß der ESV Abwehr dazwischen. In der 43. Minute war es dann endlich soweit, Diana Nispel tankte sich auf der linken Außenbahn gekonnt durch, den Schussversuch parierte die gegnerische Keeperin noch gut aber gegen den Nachschuss von Sturmtank Laura Raddy war auch sie machtlos.

So ging man mit einer verdienten 1:0 Führung in die Pause.
 
 
Munter wurde durch gewechselt auf beiden Seiten was nicht unbedingt dazu beitrug das der Spielfluss besser wurde, doch es heißt ja nicht umsonst Testspiel!

Bis zur 70 Minute passierte nicht mehr viel, zwar hatten unsere ESV Damen gute Einschussmöglichkeiten jedoch war es jetzt nicht mehr der Finale Pass sondern das Unvermögen vor dem gegnerischen Tor. Yenigül Yalta, Diana Nispel und auch Banu Bayrak hatten noch einige Gelegenheiten die Führung auszubauen. Doch wie es so ist im Fußball wird der bestraft der vorne das Tor nicht macht. Nach einem Stellungsfehler in der Defensive kam Teutonia Schalke zum 1:1 Ausgleich.

Doch bereits in der 73. Minute wurde Laura Raddy übel von den Beinen geholt, den berechtigten Strafstoß setzte Diana Nispel jedoch an die Latte. Die Zuschauer mussten trotzdem nicht lange auf den Führungstreffer warten. Laura Raddy mit dem tollen Pass auf Diana Nispel und die lies der gegnerischen Torhüterin keine Chance und drosch den Ball in die Maschen zum 2:1.

Wer jetzt glaubte das Spiel war vorbei wurde enttäuscht, denn in der 90 Minute konnte Teutonia Schalke zum 2:2 Ausgleichen, nachdem wieder ein Missverständnis in der Defensive vorausging.

„ Das war ein gutes Spiel zum testen, wir haben fliegend durch gewechselt und viele Spielerinnen auf verschiedenen Positionen eingesetzt um zuschauen was möglich wäre, dafür war es in Ordnung.
 
 
Trotzdem war es ein Kreisligist, auch wenn noch Spielerinnen im Urlaub verweilen muss die Mannschaft in der Lage sein diese Mannschaft zu schlagen, das haben wir nicht geschafft also müssen die Mädels sich hinterfragen was falsch gelaufen ist und was man verbessern kann bzw. muss. Aber wir kennen unser Team und wir wissen das die Mannschaft sich Gedanken machen wird, trotzdem sind wir nicht unzufrieden mit dem Spiel es gab auch einige Lichtblicke zu sehen!“

Bereits am Sonntag erwartet das Trainer-Team die Mannschaft wieder an der Hoheward in Herten um 10:00 Uhr!


Es spielten:

Tina Sartorius, Nathalie Waschhof, Annika Wolf, Diana Nispel, Gina Schwesig, Ramona Werner, Sabrina Steinbusch, Banu Bayrak, Yenigül Yalta, Cansu Tabak, Laura Raddy, Aileen Schneider, Anika Schneider, Hatice Akbulutlu

Es fehlen:

Patrizia Mikolajczyk, Luisa Rotondaro, Hasret Özcan, Marietta Keck, Nadine Kirsch und Nina Jäschke.