ESV Logo
     . headerbild

  
Aktuelle Nachrichten    
19.02.2018
Meisterschaftsspiel
18.02.2018
Gelungener Vorbereitungsabschluß
17.02.2018
Letztes Freundschaftsspiel
05.02.2018
Auswärtsspiel in Ückendorf
   » Alle Meldungen   
Freitags-Treff
im Vereinsheim ab 17.00 Uhr
Hier trifft sich der Verein
um bei kühlen Getränken und Gesprächen die Welt zu retten!?

 Sponsoren und Partner:
   Impressum
   Copyright ESV Herne e. V. 2013

  16.08.2010 - ESV siegt im Dauerregen  
   
 
Die Frauen des ESV Herne machten den Landesligaauftakt am gestrigen Sonntag spannend. Bis zur letzten Minute mussten die Zuschauer im Dauerregen ausharren, bis der umjubelte Siegtreffer zum 4:3 gegen die Gäste aus Dortmund fiel. Davor lagen 90 spannende Minuten mit einer dramatischen Schlussphase und einem glücklichen Ende für die Gastgeberinnen.

Zu Beginn beherrschte der ESV trotz der widrigen Platzverhältnisse die Partie nach Belieben. Einzig der Ball wollte nicht über die Linie, was sowohl an der eigenen Abschlussschwäche als auch an der gut aufgelegten Torhüterin von Dortmund-Rahm lag. Und wie es in solchen Fällen häufiger vorkommt, nutzen die Gäste diese Inkonsequenz und gingen durch Zwei Kontertore mit 0:2 in Führung. Die ESV Frauen gaben jedoch nicht auf und konnten durch Laura Raddy einige Minuten vor der Pause auf 1:2 verkürzen.
 
 
Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Der ESV stürmte, das Leder wollte jedoch nicht über die Linie. Sogar ein Elfmeter wurde vergeben. In der 76. Minute dann doch noch der Ausgleich durch die kurz zuvor eingewechselte Nachwuchsspielerin Hasret Özcan. Die Hernerinnen drängten nun auf den Sieg, und wurden mit der 3:2 Führung belohnt (Raddy;83.) die die Gäste jedoch kurz danach ausgleichen konnten (87.). In der Schlussminute dann ein langer Ball von Neuzugang Nadine Kirsch auf Hasret Özcan, deren abgeblockter Schuss durch Diana Nispel zum viel umjubelten und am Ende auch verdienten 4:3 Endstand verwertet wurde.

„ Es war ein unglaubliches Spiel, die Mannschaft hat heute nicht eine Minute Pause gemacht, wir haben beherzt gefightet und auf dem schweren Boden und den Sintflutartigen Regenfällen auch noch sehr gut gespielt, das einzige was man uns vorwerfen kann ist das wir die Tore nicht schon vorher gemacht haben. Wir sind stolz auf diese Leistung und als man die Zuschauer nach den Toren gesehen hat, die sich trotz des Regens in den Armen lagen weiß man wofür man das tut, wir hoffen das die Mannschaft begriffen hat das ein Spiel 90 Minuten dauert.“, so ein zufriedener Trainer Nareyka nach dem Spiel.

 
 
Es spielten: Sartorius; Waschhof; Wolff; Anika Schneider; Kirsch; Schwesig; Mikolajczyk (58. Rotondaro); Bayrak; Nispel; Raddy (90. Aileen Schneider); Steinbusch(69. Özcan)


Torfolge:
0:1 (11.)
0:2 (28.)
1:2 (39.) Raddy
2:2 (76.) Özcan
3:2 (83.) Raddy
3:3 (87.)
4:3 (90.) Nispel

Bes. Vorkommnis: Bayrak verschießt Foulelfmeter (61.)