ESV Logo
     . headerbild

  
Aktuelle Nachrichten    
18.11.2018
Schiedsrichter - nein Danke
15.11.2018
Auf die Anstoßzeiten achten
04.11.2018
Ergebnisse von heute
30.10.2018
Neue Anfangszeiten
   » Alle Meldungen   
Ehrenamt bei unserem ESV
Zur Unterstützung des Vorstandes und
aktiven Helfern suchen wir weitere Freiwillige für unterschiedliche Organisationsbereiche.


 Sponsoren und Partner:
   Impressum
   Copyright ESV Herne e. V. 2013

  13.09.2010 - ESV Frauen mit verdientem Punktgewinn  
   
 
Nach der Niederlage beim Spitzenreiter wollten die ESV Frauen im Spiel gegen SV Waldesrand Linden den dritten Heimsieg einfahren. Dazu reichte es am Ende nicht ganz, die Zuschauer haben dennoch ein gutes Landesligaspiel gesehen.

Vor dem Spiel musste Trainer Mike Nareyka umstellen. Spielführerin Anika Wolff und Gina Schwesig standen nicht zur Verfügung, so dass der Marietta Keck und Aileen Schneider in die Startformation rückten. Beide Mannschaften begannen die Begegnung vorsichtig und standen vor allem in der Defensive sehr sicher, so dass Torszenen zunächst Mangelware waren. Nach einer Viertelstunde war die Zeit des Abtastens jedoch vorbei, und die Gastgeberinnen erspielten sich eine optische Überlegenheit, die in Minute 20 zum Erfolg führte. Banu Bayrak bediente mit einem Traumpass Luisa Rotondaro, die keine Mühe hatte, die 1:0 Führung zu erzielen (20.).

 
 
Die Gäste aus Bochum zeigten sich dadurch jedoch nicht geschockt, spielten weiter munter mit und kamen in der 42. Minute durch eine Standardsituation zum 1:1 Ausgleich. So ging es auch in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang ersetzte Denise Grabowski die erkrankte Tina Sartorius im Tor und beide Mannschaften setzten das beherzte Spiel aus der ersten Hälfte fort. Der ESV war jetzt deutlicher feldüberlegen und kam immer wieder zu Torchancen, die jedoch allesamt nicht genutzt werden konnten. Vor allem die Torschützin des 1:0 hatte das Pech an den Fußballschuhen kleben und vergab freistehend eine Riesenchance zur Führung (76.)

Kurz vor Schluss hätten unsere ESV Frauen fast doch noch jubeln können, als Nadine Kirsch ( Foto unten ) per Flugkopfball knapp scheiterte.

Aber auch die Gäste blieben durch schnelle Konter bis zur letzten Minute gefährlich, so dass die Punkteteilung am Ende vollkommen in Ordnung ging.

„Leider haben wir drei hundertprozentige Chancen vergeben, sonst wäre hier mehr drin gewesen. Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich dennoch mehr als zufrieden!“, so Trainer Mike Nareyka nach der Partie.
 
 
Es spielten: Sartorius (46. Grabowski); Waschhof; Keck; Schneider; Kirsch; Özcan; Nispel; Bayrak; Raddy; Steinbusch; Rotondaro

Torfolge: 1:0 Rotondaro (20.)
1:1 (42.)