ESV Logo
     . headerbild

  
Aktuelle Nachrichten    
17.02.2018
Letztes Freundschaftsspiel
05.02.2018
Auswärtsspiel in Ückendorf
31.12.2017
Vorbereitungsspiele
30.12.2017
Neues Jahr
   » Alle Meldungen   
Freitags-Treff
im Vereinsheim ab 17.00 Uhr
Hier trifft sich der Verein
um bei kühlen Getränken und Gesprächen die Welt zu retten!?

 Sponsoren und Partner:
   Impressum
   Copyright ESV Herne e. V. 2013

  20.09.2010 - Verdiente Niederlage gegen TuS Wickede Ruhr  
   
 
Aus dem erhofften Dreier wurde nichts. Eine Halbzeit konnten die ersatzgeschwächten Frauen des ESV Herne mithalten, danach wendete sich das Blatt zugunsten der Gastgeberinnen, die einen völlig verdienten 3:0 Heimerfolg feiern konnten.

Mit Torhüterin Tina Sartorius, Nathalie Waschhof und Nadine Kirsch fehlten dem ESV gleich drei Stammkräfte.Zudem ging Gina Schwesig aufgrund einer Grippe angeschlagen ins Spiel. Dennoch hielten die Hernerinnen in der ersten Hälfte gut mit und hatten einige Torchancen, die jedoch nicht zum Erfolg führten. Zu allem Unglück verletzte sich Laura Raddy nach einem unglücklichen Zusammenprall so schwer am Knie, dass sie noch während der Begegnung ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Spätestens jetzt ging es für den ESV nur noch darum, möglichst lange keinen Gegentreffer zu kassieren. Dies gelang bis zur Pause auch, teilweise spielten die Herner Mädels munter weiter und standen auch in der Defensive ordentlich.
Banu Bayrak ( Foto ) hatte die wohl größte Chance in der 39 Minute, als sie sich gleich gegen 4 Spielerinnen durchsetzte und den Schuss knapp neben das Tor setzte.
So ging es mit einem, zu diesem Zeitpunkt leistungsgerechten, torlosen Unentschieden in die Kabine.
 
 
Nach dem Seitenwechsel agierten die Gastgeberinnen druckvoller und erspielten sich Chance um Chance. Nachwuchskeeperin Isabella Hüls war es zu verdanken, dass die Null auch weiterhin stand. Nach einem Freistoß in der 70. Spielminute war aber auch sie machtlos und TuS Wickede ging mit 1:0 in Führung. Danach gelang den Gästen gar nichts mehr und erneut war es Isabella Hüls zu verdanken, dass es „nur“ noch zu zwei weiteren Treffern kam. Der ESV hätte sich auch bei einer höheren Niederlage nicht beschweren können.

„Das Wickede so gut in der zweiten Halbzeit gespielt und verdient gewonnen hat, dafür sind hauptsächlich wir selbst verantwortlich. Wir haben sie spielen lassen und hatten nichts mehr entgegenzusetzen.“, so ein enttäuschter Trainer Mike Nareyka nach der Partie.

Es spielten: Hüls; Schwesig; Nispel; Keck; Schneider; Wolf; Steinbusch; Bayrak; Özcan; Raddy ( 29. Yalta ), Rotondaro

Torfolge: 1:0 (70.)
2:0 (81.)
3:0 (82.)