ESV Logo
     . headerbild

  
Aktuelle Nachrichten    
15.11.2018
Auf die Anstoßzeiten achten
04.11.2018
Ergebnisse von heute
30.10.2018
Neue Anfangszeiten
29.10.2018
4 Punkte am Stadtgarten
   » Alle Meldungen   
Ehrenamt bei unserem ESV
Zur Unterstützung des Vorstandes und
aktiven Helfern suchen wir weitere Freiwillige für unterschiedliche Organisationsbereiche.


 Sponsoren und Partner:
   Impressum
   Copyright ESV Herne e. V. 2013

  07.02.2011 - Senioren holen Punkt nach Aufholjagd  
   
 
Das einzige Pflichtspiel des Wochenendes endete mit einer Punkteteilung. Auf dem Kunstrasen an der Reichsstraße trotzten die Eisenbahner nach einer Aufholjagd der Zweitvertretung des DSC Wanne noch ein Unentschieden ab.

Von Beginn an merkte man dem DSC an, dass sie sich für die Niederlage im Hinspiel revanchieren wollten. Die Wanner legten los wie die Feuerwehr und brachten die neuformierte ESV Deckung dass ein oder andere Mal in Verlegenheit. Umso überraschender die Führung für die Gäste mit dem ersten guten Angriff der Begegnung. Alaa Chahine bereitete mustergültig vor und Sedat Teymuroglu brauchte nur noch einzuschieben (16.).
Der DSC war sichtlich geschockt und so ergaben sich noch einige Möglichkeiten für den ESV, die Führung auszubauen. Diese wurden leider nicht genutzt und so konnten die Gastgeber in der 28. Minute einen Abwehrfehler zum Ausgleich nutzen. Unmittelbar nach dem Anstoß, nutzte Wanne wiederum einen Fehler in der ESV-Hintermannschaft und ging in Führung. Nun verloren die Gäste vollkommen die Übersicht und Angriff um Angriff rollten auf das von Thomas Preuß gehütete Tor. Das 3:1 (35.) war nur die logische Konsequenz. Trainer Murawa reagierte sofort und verstärkte mit dem Routinier Kai Wiedermann die Defensive. Bis zur Pause verhinderte Torwart Thomas Preuß eine höhere Führung der Heimmannschaft.
 
 
Nach dem Seitenwechsel ging es mit viel Tempo und Möglichkeiten auf beiden Seiten weiter. In der 65. Minute schwächte sich der DSC Wanne durch einen Platzverweis selbst. Der ESV setzte nun alles auf eine Karte und brachte mit Ali Chahine den dritten Stürmer auf das Feld. Joker Ali Chahine war es auch, der nach einem Pfostenschuss von David Kulla auf 3:2 verkürzen konnte. Nun begann ein einziger Sturmlauf der Eisenbahner! Doch weder Ali Chahine, noch David Kulla konnten ihre Möglichkeiten nutzen. Zudem blieb der DSC durch die schnell vorgetragenen Konter immer gefährlich und hätte die Partie das ein oder andere mal für sich entscheiden können. In der 88. Minute war es aber endlich soweit! Nach guter Flanke von Neuzugang Christian „Klappi“ Holtkamp, war es Sedat Teymuroglu, der mit seinem zweiten Tor den viel umjubelten Ausgleich erzielte. Kurz danach war Schluss und der ESV bringt einen glücklichen, aber dennoch hochverdienten Punkt mit zum Stadtgarten.
Trainer Murawa: „Man hat gesehen, das der DSC Wanne aufgrund ihrer Trainings-und Spielmöglichkeiten auf dem Kunstrasenplatz in gewissen Bereichen viel weiter war als meine Mannschaft. Spielerisch war es von meinem Team nicht so gut, was man aufgrund der Wintervorbereitung aber auch nicht erwarten konnte. Vor meiner Mannschaft muss ich den Hut ziehen. Sie haben Charakter gezeigt und ein schon verloren geglaubtes Spiel noch umgebogen.“
 
 
Es spielten: Preuß; Piorr; Okaytekin (39. Wiedermann); Keuchel; Demir; Alper (55. Fischer); Holtkamp; Ganitta (65. Ali Chahine); Alaa Chahine; Kulla; Teymuroglu

Torfolge: 0:1 Teymuroglu (16.)
1:1 (28.)
2:1 (29.)
3:1 (35.)
3:2 Ali Chahine (74.)
3:3 Teymuroglu (88.)